top of page

Wie funktioniert Management in Krisenzeiten? Crisis & Change

Unzweifelhaft ist die europäische Immobilienwirtschaft in einer Krise. Die Aktienkurse der Immobilienbestandshalter bestätigen dies eindrucksvoll. Krieg, Inflation und stark gestiegene Zinsen haben den "Superzyklus" urplötzlich gestoppt. Am Immobilien-Investmentmarkt finden Angebot und Nachfrage nicht mehr zusammen. Zeitenwende auch in der über viele Jahre erfolgsverwöhnten Immobilienwirtschaft. Gerade junge Professionals erlebten über mehr als 10 Jahre nur ein "aufwärts". Die RICS-Organisation für junge Mitglieder lud daher zu der Veranstaltung "Wie funktioniert Management in Krisenzeiten? Crisis & Change" nach Frankfurt ein.


Gemeinsam mit Susanne Eickermann-Riepe und Hans Volkert Volckens konnte ich zum Thema sprechen. Nun ist Resilienz gefragt. Für Unternehmen und bei Führungskräften. Der "Schwarze Schwan" ist gelandet, um es mit dem Bestseller von Nassem Taleb zu sagen. Im Vorteil ist, wer bereits vorher sein Unternehmen "robust" aufgestellt hat.


Ein zweites Buchzitat zu Krise und Krisenmanagement "Entdeckung der Langsamkeit" von Stan Nadolny. Sicherlich muss in Krisenzeiten schnell gehandelt und entschieden werden. Aber in schwerer See gilt es insbesondere für Führungskräfte "cool" zu bleiben und nicht aktionistisch zu

werden. Bei der Navigation in unsichere Gewässer ist eine ruhige Gesamtbetrachtung von Risiken und Lösungsoptionen unverzichtbar.


Vielen Dank an RICS Matrics für die Einladung und DLA Piper für die Bereitstellung der hochattraktiven Räume.

34 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page